E M P I R E   D a r t .   Q u a l i t ä t s - E q u i p m e n t    f ü r    S o f t -   u n d   S t e e l - D a r t   s e i t   1 9 7 8 .

ed toolbar top flagge de     ed toolbar top flagge en

Was ist das Spiel Shanghai?

Ein Renner auf den E-Dart-Spielautomaten und besonders effektiv als Turniertraining (meine Kollegen versuchen noch immer, mich darin zu besiegen). Los geht’s! In sieben Durchgängen à drei Darts müsst ihr versuchen, auf drei aufeinander folgenden Feldern so zu treffen, dass ihr ein Shanghai erreicht - ein Single, ein Double und ein Treble während eines Durchgangs. Das könnte dann so aussehen: Erster Wurf Single Eins, zweiter Wurf die Double Zwei, der dritte Wurf die Treble Drei. Aber auch, wenn ihr kein mehrfach zählendes Segment trefft, zählen eure Punkte. Denn hat niemand während der sieben Durchgänge auf den Zahlen von Eins bis Zwanzig ein Shanghai erziehlt, gewinnt der Spieler mit der höchsten Punktzahl. Aber Achtung: Es darf keine Zahl ausgelassen werden! Eine kleine Besonderheit zur Taktik: Werft immer zuerst auf die Singlesegmente der Zahlen, besonders bei den niedrigeren. Da die abzuwerfenden Felder punktemäßig immer höher werden, macht es mehr Sinn, sie auch sicher zu erreichen, statt frühzeitig die Darts an den niedrigeren Feldern zu vergeuden, in dem ihr sie verpasst. Und die Gelegenheit zu einem Shanghai ergibt sich mit viel Training und zunehmender Wurfsicherheit immer wieder!

Was ist das Spielsystem "Round Robin"?

In diesem Turniersystem werden die Spieler in eine zuvor nach der Anzahl der Turnierteilnehmer bestimmten Anzahl von Gruppen aufgeteilt. Pro Gruppe sollten es nicht mehr als fünf Spieler sein. Das hat den Vorteil, dass pro Spieler nur zwei, maximal drei Spiele zwischen seinem nächsten Spiel liegen. Spannung, Laune und vor allem Konzentration halten so länger an. Der Clou des Systems: Hier wird nicht „best of“ sondern „X Legs“ gespielt. Das heißt, es werden alle vorher im Spielmodus festgelegten Legs ausgespielt! Nehmen wir an, es wird der Modus „three legs“ gespielt. Dann müssen alle drei Legs ausgetragen werden, auch wenn ein Spieler bereits mit zwei Legs hinten liegt. Der Vorteil: An der Summe der gewonnenen Legs wird am Ende der Spielserie ermittelt, wer an der Spitze und wer dahinter steht. Die Organisatoren haben bereits im Vorfeld entschieden, dass z. B. die ersten drei Spieler weiterkommen und weiteren Gruppen zugelost werden können, die im selben System mit einer höheren Anzahl an Legs ihre Besten suchen. Und dann könnten auch noch die verbliebenen Spieler in einem weiteren Round Robin eine eigene Endrunde ausspielen.

Was versteht man unter 301 Double in - double out?

301 ist das traditionelle Spiel in englischen Pubs. Hierbei muss der erste Pfeil das Double-Segment treffen, um das Spiel zu beginnen (double in). Wichtig ist, dies möglichst bald zu tun, sonst "zieht" der Gegner blitzschnell davon. Die Punkte werden rückwärts gezählt. Dabei ist exakt 0 zu erreichen. Der letzte Pfeil muss jedoch das Double-Segment treffen (double out). Der Kniff besteht darin, mit möglichst hoher Punktezahl "auszuchecken". Wenn das Double-Segment mal verfehlt wird, gibt es immer noch genügend Möglichkeiten, um das Spiel für sich zu entscheiden, sofern es der Gegner zulässt. Wirft man zum Schluss mehr Punkte, als das Gerät noch anzeigt ("bust"), bleibt die Punktezahl vor dem Wurf weiter bestehen.

Was ist das Spielsystem "Sudden Death"?

Nein Freunde: Ihr könnt den Text ruhig weiter lesen... Es passiert euch nichts! Die "Sudden Death" Situation am Ende einer gelungenen Turnierbegegnung ist de facto der Spannungs-Höhepunkt. Der Alptraum jeden Fans, wenn sein Idol im entscheidenden Moment nicht besser wirft als sein Gegner. Hier ist Ende im Gelände. Irgendwann muss bei jedem Spiel auch mal Schluss sein. In den zahlreichen Statuten der britischen Dartverbände gilt die „Sudden Death“ Regel immer gleich. Ist z. B. der Modus „best of 19 sets, best of 5 legs“ erst einmal ausgereizt und die Kontrahenten stehen sich – zumeist bei Bühnenspielen im Halbfinale oder Finale – mit 9:9 Sets und 2:2 Legs gegenüber, so tritt die „Sudden Death“ Regel in Kraft: Es muss ein Spieler mindestens zwei Legs Vorsprung haben, um den Ruhm zu ernten. Doch wenn beide Spieler gleichzeitig ihre Aufnahmen durchbringen oder so genannte „Breaks“ haben (wenn sie dem Beginner des Legs das Spiel abnehmen), gilt die Obergrenze, der „Sudden Death“. Meist liegt die Grenze bei 15, teilweise auch bei 17 Legs. Wer also beim Stande von 14:14 oder 16:16 Legs den nächsten Durchgang gewinnt, ist auch der Sieger der Begegnung.

Was versteht man unter 501 Double in - double out?

501 ist die meistverbreitete Disziplin auf nationalen und internationalen Turnieren. Die Punkte werden rückwärts gezählt. Hierbei ist exakt 0 zu erreichen. Der letzte Pfeil muss jedoch das Doppelsegment treffen. Das "Auschecken" geschieht wie bei der Variante 301.

Was versteht man unter Cricket - Meistgespielte Variante: Cut Throat?

"CRICKET - Cut Throat" ist ein strategisches Spiel. Das Ziel ist es, alle Zahlen von 15 bis 20 und das Bull's Eye mit möglichst niedriger eigener Punktezahl zu beenden, bevor es der Gegner tut. Wenn der erste Spieler z. B. die 20 dreimal trifft, ist diese Zahl auf seiner Seite "geschlossen". Dann kann er das Punktekonto seines Gegners durch weitere Treffer auf diese Zahl in die Höhe treiben. Erst wenn die 20 vom Gegner dreimal getroffen wird, ist sie auch für ihn "geschlossen". Es können dann für den Rest des Spiels keine weiteren Punkte mit dieser Zahl erzielt werden. Sowohl zum Schließen als auch zum Punkten gelten Treffer im "Double" doppelt, im "Treble" 3fach. Derjenige Spieler, der die Zahlen von 15 bis 20 und das Bull's Eye als erster vollständig "schließt" und dabei die wenigsten Punkte erzielt hat, gewinnt das Spiel. Sind beide Spieler punktegleich oder haben keine Punkte, gewinnt derjenige, der als erster alle Zahlen schließt. Der Reiz bei Cricket ist, dass man die Taktik des Gegners immer im Auge behalten muss. Der bessere Cricket-Spieler setzt seinen Gegner unter Zugzwang und versucht, sich selbst nicht unter Druck setzen zu lassen. Hat der Gegner eine Zahl geschlossen, stellt sich die Frage, zuerst auch diese zu schließen, um sich vor Punkten zu schützen, oder die nächst niedrigere Zahl zu schließen und dem Gegner dadurch das Punktekonto zu erhöhen. Das hängt wiederum vom eigenen Punktestand ab. Ist dieser niedriger als der des Gegners, kann man so lange auf hohe Zahlen punkten, bis der Gegner die Zahl schließt. Dabei besteht aber wiederum die Gefahr, dass man schnell ins Hintertreffen kommt, weil der Gegner möglichst rasch alle seine Zahlen schließt.

Was versteht man unter einem Shortleg?

Darunter verstehen die Statistiker ein Leg (einen Durchgang 301 oder 501), das mit einem Minimum an Würfen erfolgreich beendet wird und den üblichen Rahmen sprengt. Ein Beispiel: Kann ein optimales Leg 501 mit gerade einmal 9 Darts beendet werden (z. B. 7xT20, T19, D12), so sollte sich ein Shortleg nicht mehr als über das Doppelte hinaus bewegen also etwa 18 Darts. Dasselbe beim 301: Hier wäre ein 6-Darter (z. B. 4xT20, Single Bull, D18) möglich, wobei ein Shortleg auch Shortie genannt bis zu 12 Darts gezählt werden kann. Faustformel: Je näher am Minimum, umso wertvoller der Shortie! Und hierbei ist gar nicht einmal entscheidend, ob ihr dabei einen 180er werft wichtig ist, dass ihr gleichmäßig hoch scored und relativ früh ein hohes Finish anvisiert. Und da ab 180 ein Finish möglich ist (3xT20), versucht ihr eben, euch diese Restpunktezahl als ersten und hoffentlich letzten Finishversuch zu stellen.

Welche Spiele und Spielvarianten gibt es im Dart?

Die meisten Dartspieler spielen das "gewöhnliche" 501. Egal ob auf Turnieren oder in der Kneipe - das ist unumstritten das meist gespielte Dart-Spiel. Es gibt jedoch sehr viele andere Spiele, die euer ganzes Können erfordern. Und damit meine ich nicht 501 Double In/ Out. Im Download-Bereich unserer Homepage findet ihr ein PDF zum Downloaden mit vielen Dart-Spielen, die garantiert neuen Spaß und neue Herausforderungen am Dartboard mitbringen. Viel Spaß dabei!

Copyright EMPIRE Dart 2015               Facebook EMPIRE Dart               Kontakt               Impressum               Datenschutz               Rechtliches